Altes Friedensgericht Brückstrasse

Wenn auch die eigentliche Geschichte des Amtsgerichts Erkelenz erst mit den 1878 verkündeten und 1879 in Kraft getretenen Reichsjustizgesetzen beginnt, kann man vielleicht als Vorgänger unseres heutigen Gerichtsgebäudes das Alte Rathaus im zu jener Zeit noch zum Herzogtum Geldern gehörenden Erkelenz ansehen. Denn nach der Vollendung des Rathauses im Jahre 1546 hielt das damalige Untergericht Gericht wohl in der dortigen geräumigen Laubenhalle. Mit der Besetzung des gesamten linken Rheinufers durch die französischen Revolutionstruppen im Jahre 1794 beseitigten die Franzosen die ca. 150 selbständigen Territorien am linken Niederrhein und errichteten bereits im November 1794 die ersten Friedensgerichte, die die alten erstinstanzlichen Untergerichte vollständig ablösten. Wo der vom Staat nur schlecht ausgestattete Friedensrichter seine Tagungsstätte in Erkelenz fand, wissen wir leider nicht. Nach dem Sieg der Verbündeten über Frankreich fielen die Rheinlande an Preußen, das das Gerichtswesen vollständig neu organisierte.

Früheres Amtsgericht Aachener Strasse

Das Erkelenzer Friedensgericht wurde in dem Privathaus von Franz Gerkrath in der Brückstraße 12, untergebracht, wo diese Gerichtsstelle rund 80 Jahre verbleiben sollte. Die Geburtsstunde unseres heutigen Amtsgerichts Erkelenz ist schließlich der 1. Oktober 1879. Mit dem an diesem Tag in Kraft getretenen Gerichtsverfassungsgesetz wurden die Amtsgerichte errichtet. Das neue Amtsgericht brachte man in dem vormaligen Bezirkskommando der preußischen Militärverwaltung, heute „Seniorenheim Residenz”, auf der Aachener Straße unter und wies es zusammen mit dem Amtsgericht Wegberg dem Bezirk des Landgerichts Mönchengladbach und dem des Oberlandesgerichts Düsseldorf zu.

Altes aufgelöstes Amtsgericht Wegberg

Erkelenz und Wegberg blieben knapp 70 Jahre selbständige Gerichte, bis das Amtsgericht Wegberg durch Gesetz vom 5. November 1974 aufgehoben und sein Bezirk dem Amtsgericht Erkelenz zugelegt wurde. Durch diese Übernahme der Aufgaben des Amtsgerichts Wegberg sowie die Einrichtung der Familiengerichte bei den Amtsgerichten wurde für das Amtsgericht Erkelenz das Gerichtsgebäude an der Aachener Straße zu klein.

Ehemaliges Amtsgericht Erkelenz Kölner Strasse 61
Amtsgericht Erkelenz

Ein neues Gerichtsgebäude fand man in dem im Jahre 1964 errichteten und infolge der am 01.01.1972 in Kraft getretenen kommunalen Neugliederung frei gewordenen Verwaltungsgebäude des ehemaligen Kreises Erkelenz an der Kölner Straße. Seit 1985 war dieses Gebäude nun der Sitz des Amtsgerichts Erkelenz und hatte sich als freundliches und funktionelles Gerichtsgebäude bewährt. Leider hatte der Zahn der Zeit aber auch derart massive Spuren hinterlassen, dass das Gebäude mit großem finanziellem Aufwand hätte kernsaniert werden müssen aber letztendlich durch einen Neubau ersetzt wurde. Der Umzug in das neue, gegenüberliegende Amtsgericht am Konrad-Adenauer-Platz 3 fand im August 2016 statt. Aufgrund dieser zukunftsorientierten Investition in ein neues Gebäude, vor allem aber Dank des Engagements der Mitarbeiter des Amtsgerichts darf der Hoffnung Ausdruck verliehen werden, dass das Amtsgericht Erkelenz noch viele Jahre seiner Aufgabe gerecht werden wird, dem Recht und der rechtssuchenden Bevölkerung zu dienen.